Hitsch54-Trophy

Am 15. Juli reisen 13 Turner voller Vorfreude ans höchstgelegene Grümpel Europas, an die Hitsch54-Trophy. Nach einer kurvigen Fahrt erreichen sie ihr Ziel in Arosa. Schon bald geht es auch mit dem Fussballspielen los. Man merke sofort, dass bei den Rüthnern nicht das Resultat, sondern der Spass im Vordergrund steht und trotz drei knappen Niederlagen aus drei Spielen eine Riesengaudi dabei ist. Somit denken sie sich zu recht, für sie sei das Turnier vorbei. Doch als die Jungs bereits gemütlich beim Bier sitzen, erfahren sie, als Fairstes Team des Tages doch noch für die Finalrunde vom Sonntag qualifiziert zu sein. Nach einer langen Nacht stehen die Rüthner um 10 Uhr bereits wieder topfit auf dem Fussballplatz. Und siehe da, plötzlich schiessen sie Tor um Tor. Nach drei Spielen und nur einer Niederlage verpassen sie den Halbfinal als Gruppenzweiter leider knapp. Somit verabschieden sie sich und machen sich nach einem ereignisreichen Wochenende zufrieden und etwas müde auf den Heimweg. Zum Abschied sagen sie einstimmig: "Wir freuen uns bereits aufs nächste Jahr!"